fashiongate

1992 wurde die Fashiongate von Guenther Klein als „Brücke“ zwischen Produktion und Handel gegründet. Internationale Luxus-Labels wurden zu dieser Zeit in Deutschland eher spärlich angeboten. Selbst die heute sehr präsenten Marken des gehobenen Preisniveaus waren damals selten.

Guenther Klein erkannte, dass der Konsument jedoch ein immer größeres Bedürfnis nach Marke verspürte. Er erkannte auch, dass Anbieter von No-Name Produkten im Handel leicht austauschbar waren und weniger über ihre Innovation als über den Preis beurteilt wurden.
Um diese Gegebenheiten positiv zu nutzen, zeichnete er für die Fashiongate die ersten Mode-Lizenzen.

Unter anderem hielt er über Jahre die gesamten DOB Lizenzen von Pierre Cardin. Durch Herrn Cardin und seine Zeit in Paris, lernte er auch Karl Lagerfeld kennen und erwarb die ersten Wäsche-Lizenzen von ihm. 

Ab 2005 wurde die Produkt-/Lizenzpalette verändert und ausgebaut. Hierzu wurden die konträren Marken CARLO COLUCCI und bruno banani aufgenommen. 

Bis heute entstehen unter diesen beiden beliebten Labels, immer innovativere und anspruchsvollere Produkte.  

Fashiongate steht für Design, Produktion, Vertrieb, Lizenzvergabe und Marketing. 

Leitbild

Wir sind ein spezialisiertes Unternehmen in dessen Mittelpunkt die Mode, als einmaliges Individuum mit seinen Wünschen, Ängsten und Besonderheiten steht.

Unsere erste Verpflichtung ist ein kontinuierlich freundliches Auftreten, dass von gegenseitigem Respekt und Respekt gegenüber all unseren Partnern geprägt ist. Wir arbeiten im Team miteinander – zur bestmöglichen Betreuung aller Kunden. 

Grundlage dafür ist eine gleichbleibend gute Strukturqualität, d.h. in erster Linie eine qualitativ hochwertige Aus-, Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter, sowie Aufmerksamkeit und Aufgeschlossenheit gegenüber den aktuellen Erkenntnissen in der Welt der Mode. In diesem Sinne strebt unsere Organisation nach zeitgemäßen Einrichtungen, Produktionen, Designs und Vertriebsideen sowie nach einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.

Unser Handeln orientiert sich an national und international gültigen Leitlinien der Fachgesellschaften und deren Erkenntnisse bezüglich Produktions- und Lieferketten. 

„Mode darf nicht nur schön sein“